HTC U12+ Hilfe: All-In-One Hilfethema zu Problemen, OTA Updates, und allgemeinen Funktionen  

  RSS

SmartphoneGuru
(@smartphoneguru)
HTC Hero
Beigetreten: vor 5 Monaten 
Beiträge: 555
12.11.2018 10:37  

Hallo zusammen,

neue Benutzer, und vor allem Unerfahrene, sollten das hier niedergeschriebene tiefgehend studieren, um zu wissen, wie man mit der Problembehandlung, und Gerätewiederherstellung im Detail umgeht, oder auch wenn man etwas über die Grundlagen des Modding erfahren möchte.

Auch erfahrene Anwender sollten sich nicht vom Komfort eines solchen Themas, und entsprechender Hilfe-Threads blenden lassen, und sich stattdessen ebenfalls daran erinnern, sich immer wieder aktiv damit zu befassen. Das habe ich auch persönlich bemerkt: Im Rückblick habe ich gerade alle Änderungen vom HTC 10 zum HTC U11 verstanden, da ändert sich mit dem HTC U12+ schon wieder eine große Menge. Alleine mit den Partitionsschemata des HTC U12+ und Treble A/B gibt es wieder einmal völlig neue und drastische Veränderungen des Android Betriebssystem - die auch ich noch nicht vollends verstehe. Es ist immer wichtig, fit zu bleiben, bereit und begierig zu sein, neue Dinge und neue Wege zu lernen, und mit solchen Veränderungen umzugehen, um vermeintliche Probleme bei Geräten beheben, Geräte in ihren ursprünglichen Zustand versetzen - und sie ggfs. weiter modifizieren - zu können. Genau das tue ich jetzt, denn ich beschäftige mich derzeit intensiv mit dem HTC U12+, um alles zu verstehen, richtig zu modifizieren und bald zu wissen, was ich unberührt lassen muss, wenn ich keinen Brick riskieren will. Und ich kann Euch einfach nur ans Herz legen, dasselbe zu tun.

Dieses Thema hat daher das Ziel: Euch einen einzigen Thread zur Verfügung zu stellen, um zu finden, was Ihr sucht, und an dem jeder Benutzer teilnehmen kann, indem er Dateien und/oder Links sowie neues erlerntes Wissen teilt.

Dies ist also kein Leitfaden vom mir zu Euch, sondern auch von Euch zu mir. Er soll Nutzern, die Probleme mit Ihrem Gerät haben eine Anlaufstelle sein, an der sie Hilfe durch uns erfahrene Nutzer finden, um Fehler, und/oder Probleme durch unsere Hilfe behoben zu bekommen!

Beginnen wir daher mit einer Liste aller Varianten des HTC U12+, wie sie auf dem Markt zu finden sind:

  • htc_imedugl: 2Q5510000, EMEA/Asia TW/RUS/SEA Indien Dual-SIM
  • htc_imedtwl: 2Q5530000, CHINA, Dual-SIM
  • htc_imeuhl: 2Q5520000, EMEA/US Unlocked, Single-SIM

Weitere wissenswerte Informationen, findet Ihr in den nachfolgenden Posts, um Euch schon einmal ein genrelles Verständnis über das HTC U12+ zu ermöglichen.

Solltet Ihr die Antwort auf Eure Frage nicht in diesen Posts finden, zögert keineswegs diese hier zu stellen. Ich werde versuchen diese dann zu beantworten 😀 

Das Thema wurde am vor 4 Monaten  4 times von SmartphoneGuru bearbeitet

PHONE: HTC U12+ (imedugl) - Android 8.0.0 - HTC Sense 10 - 1.53.401.5
WATCH: Fossil Sport - Android 8.1.0 - Wear OS 2.6
TABLET: Huawei MediaPad M5 10.8 Pro - Android 9 - EMUI 9.0 - 9.0.1.131(C432) BETA
------------------------------------------------------------------------------------------------
† Desire, Sensation, One X, One (m7), One M8, One M9, 10, U11, U Play | HTC Flyer, Huawei MediaPad M2 10.1 Premium | Motorola Moto 360 (2nd Gen.) †


AntwortenZitat
SmartphoneGuru
(@smartphoneguru)
HTC Hero
Beigetreten: vor 5 Monaten 
Beiträge: 555
12.11.2018 10:37  

Partitionen auf einem A/B-Android-Gerät

Eine Partition ist einfach ein diskreter Bereich im internen Speicher des Smartphones, in dem die Daten gespeichert sind. Du willst wissen, was dahinter steckt? Dann lies am Besten meinen Artikel über Firmware oder ROM, die Henne-Ei-Frage. Welche Daten auf jeder Partition gespeichert werden, hängt von der Hardware, dem Betriebssystem und vielen anderen Faktoren ab. Der Bootloader hat einen, das System (Android OS) einen, die Benutzerdaten einen..... und so weiter und so fort. Wenn Sie Leute sehen, die über "/system" und "/cache" sprechen, beziehen sie sich auf die Namen dieser Partitionen. So verfügt beispielsweise das HTC U12+ über 92 Partitionen:

lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 abl_a -> /dev/block/sde9
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 abl_b -> /dev/block/sde30
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 aop_a -> /dev/block/sde1
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 aop_b -> /dev/block/sde22
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 apdp -> /dev/block/sde46
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 avb_rec -> /dev/block/sde56
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 bluetooth_a -> /dev/block/sde6
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 bluetooth_b -> /dev/block/sde27
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 board_info -> /dev/block/sdf1
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 boot_a -> /dev/block/sde13
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 boot_b -> /dev/block/sde34
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 carrier -> /dev/block/sda16
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 cdt -> /dev/block/sdd2
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 cmnlib64_a -> /dev/block/sde16
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 cmnlib64_b -> /dev/block/sde37
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 cmnlib_a -> /dev/block/sde15
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 cmnlib_b -> /dev/block/sde36
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 control -> /dev/block/sda13
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 cota -> /dev/block/sda17
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 ddr -> /dev/block/sdd3
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 devcfg_a -> /dev/block/sde17
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 devcfg_b -> /dev/block/sde38
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 devinfo -> /dev/block/sde44
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 devlog -> /dev/block/sda10
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 dip -> /dev/block/sde45
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 dpo -> /dev/block/sde48
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 dsp_a -> /dev/block/sde10
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 dsp_b -> /dev/block/sde31
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 dtbo_a -> /dev/block/sde21
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 dtbo_b -> /dev/block/sde42
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 extra -> /dev/block/sda12
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 fataldevlog -> /dev/block/sda11
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 frp -> /dev/block/sda14
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 fsc -> /dev/block/sdf4
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 fsg -> /dev/block/sdf3
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 hosd_a -> /dev/block/sde14
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 hosd_b -> /dev/block/sde35
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 hvbmeta -> /dev/block/sda4
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 hyp_a -> /dev/block/sde3
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 hyp_b -> /dev/block/sde24
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 keymaster_a -> /dev/block/sde11
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 keymaster_b -> /dev/block/sde32
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 limits -> /dev/block/sde50
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 local -> /dev/block/sda15
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 lockbooter_a -> /dev/block/sde12
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 lockbooter_b -> /dev/block/sde33
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 logdump -> /dev/block/sde54
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 logfs -> /dev/block/sde52
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 mdtp_a -> /dev/block/sde8
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 mdtp_b -> /dev/block/sde29
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 mdtpsecapp_a -> /dev/block/sde7
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 mdtpsecapp_b -> /dev/block/sde28
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 mfg -> /dev/block/sdf2
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 misc -> /dev/block/sda6
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 modemst1 -> /dev/block/sdf5
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 modemst2 -> /dev/block/sdf6
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 msadp -> /dev/block/sde47
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 oem_misc -> /dev/block/sda7
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 padding0 -> /dev/block/sda1
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 padding3 -> /dev/block/sdd1
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 persist -> /dev/block/sda3
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 pg1fs -> /dev/block/sda5
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 pmic_a -> /dev/block/sde4
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 pmic_b -> /dev/block/sde25
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 qupfw_a -> /dev/block/sde18
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 qupfw_b -> /dev/block/sde39
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 radio_a -> /dev/block/sde5
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 radio_b -> /dev/block/sde26
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 ramdump -> /dev/block/sda8
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 reserve0 -> /dev/block/sda21
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 reserve4 -> /dev/block/sde57
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 reserve5 -> /dev/block/sdf7
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 sec -> /dev/block/sde43
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 sp1 -> /dev/block/sde49
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 ssd -> /dev/block/sda2
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 sti -> /dev/block/sde53
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 storsec -> /dev/block/sde55
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 system_a -> /dev/block/sda18
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 system_b -> /dev/block/sda19
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 tool_diag -> /dev/block/sda9
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 toolsfv -> /dev/block/sde51
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 tz_a -> /dev/block/sde2
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 tz_b -> /dev/block/sde23
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 userdata -> /dev/block/sda20
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 vbmeta_a -> /dev/block/sde20
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 vbmeta_b -> /dev/block/sde41
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 vendor_a -> /dev/block/sde19
lrwxrwxrwx 1 root root 16 1970-01-30 10:42 vendor_b -> /dev/block/sde40
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 xbl_a -> /dev/block/sdb1
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 xbl_b -> /dev/block/sdc1
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 xbl_config_a -> /dev/block/sdb2
lrwxrwxrwx 1 root root 15 1970-01-30 10:42 xbl_config_b -> /dev/block/sdc2

Es gibt viele Partitionen auf einem Gerät, um die ich mir als Benutzer nie Sorgen machen muss. Viele dieser Partitionen werden beim Flashen von benutzerdefinierten ROMs, Kerneln, Wiederherstellungen oder Mods - wie Magisk oder Xposed - nie verändert, d.h. die meisten Partitionen bleiben entweder für unsere Zwecke unbenutzt oder es ist einfach zu riskant, mit ihnen zu experimentieren, es sei denn, man weiß genau, was man tut - XLOADER und OEMINFO auf Huawei/Honor Geräten kommen mir zuerst in den Sinn. Für die überwiegende Mehrheit der Android-Nutzer sind die Partitionen, mit denen wir uns hauptsächlich beschäftigen, /system, /boot, /recovery, /userdata und neuerdings /vbmeta und /vendor. Hier ist eine kurze Erklärung des Zwecks jeder dieser Partitionen:

  • /system - enthält das Android-Betriebssystem, Systembibliotheken, Systemanwendungen und andere Systemmedien wie Boot-Animationen, Hintergrundbilder, Klingeltöne, etc.
  • /boot - enthält den Kernel, die Ramdisk und auf A/B-Geräten auch die Wiederherstellung.
  • /recovery - enthält Recovery, wobei TWRP am häufigsten auf A-only-Geräten geflasht wird, während A/B-Geräte keine dedizierte /recovery-Partition mehr haben.
  • /userdata - enthält alle Daten Ihrer Anwendung, Ihres Systems und Ihres internen Speichers.
  • /vendor - enthält plattform- und gerätespezifische HALs, die Dateien, die das Android-Betriebssystem zur Kommunikation mit der zugrunde liegenden Hardware benötigt.
  • /vbmeta - die Partition für Android Verified Boot 2.0, die die Integrität des Bootvorgangs überprüft.
Dieser Post wurde am vor 4 Monaten  von SmartphoneGuru bearbeitet

PHONE: HTC U12+ (imedugl) - Android 8.0.0 - HTC Sense 10 - 1.53.401.5
WATCH: Fossil Sport - Android 8.1.0 - Wear OS 2.6
TABLET: Huawei MediaPad M5 10.8 Pro - Android 9 - EMUI 9.0 - 9.0.1.131(C432) BETA
------------------------------------------------------------------------------------------------
† Desire, Sensation, One X, One (m7), One M8, One M9, 10, U11, U Play | HTC Flyer, Huawei MediaPad M2 10.1 Premium | Motorola Moto 360 (2nd Gen.) †


AntwortenZitat
SmartphoneGuru
(@smartphoneguru)
HTC Hero
Beigetreten: vor 5 Monaten 
Beiträge: 555
12.11.2018 10:37  

Was ist mit der Wiederherstellungs-/Recovery- und Cache-Partition passiert?

Der zugrunde liegende Linux-Kernel auf Android-Geräten ermöglicht es Android, die Hardware auf einem Smartphone korrekt zu erkennen und zu nutzen. Auf reinen A-Android-Geräten gibt es in der Regel zwei Versionen des Kernels: eine ist innerhalb der /recovery-Partition gepackt, während sich die andere in der /boot-Partition befindet. Auf A/B-Geräten, die nahtlose Updates unterstützen, befindet sich die Wiederherstellung nun - zusammen mit dem Kernel - im /boot-Image. Die Hauptfunktion der Wiederherstellung bestand bisher darin, die Updates zu installieren. Da dies nun vom System selbst - durch die sogenannte update_engine - beim vollständigen Booten von Android geschieht, wird keine dedizierte Recovery-Partition mehr benötigt.

Um eine benutzerdefinierte Wiederherstellung, wie TWRP, auf A/B-Geräten zu installieren, müssen wir die /boot-Partition ändern und die Original-Wiederherstellung durch unsere eigene ersetzen. Um TWRP zu installieren, müsset Ihr - um einmal etwas Theorie einzubringen - zuerst ein benutzerdefiniertes /boot-Image booten und dann das TWRP-Installationsskript flashen, da fastboot keine Partitionen patchen kann - die Partitionen können nur vollständig geflasht werden. Ihr - oder besser gesagt ein findiger Entwickler - könnt Euer bestehendes /boot-Image technisch mit TWRP patchen und dann mit Fastboot flashen. Dies kann jedoch noch mehr Mühe bedeuten, als es am Ende wert ist. Das TWRP-Installationsskript patcht sowohl die Partitionen boot_a als auch boot_b, um TWRP zu installieren.

Fun Fact: Die Android update_engine, die nahtlose Updates verarbeitet, wurde im Grunde genommen direkt von Chrome OS gerippt. Erst kürzlich wurden verbleibende Zeichenketten mit "Chrome OS" aus dem update_engine Protokoll entfernt, um Verwirrung für diejenigen zu vermeiden, die logcat aktivieren.

Auswirkungen des A/B-Partitionierungsschemas auf den Speicher

Bedeutet die Tatsache, dass nahtlose OTA-Updates, die zu einem Haufen doppelter Partitionen führen, auch, dass Ihr einfach einen großen Haufen Speicherplatz verlieren werdet? Nein, überhaupt nicht. Google sagt, dass der freie Gerätespeicher auf Smartphones mit nahtloser Aktualisierungsunterstützung nur wenige hundert Megabyte kleiner sein sollte, da die Partitionen /cache und /recovery entfernt wurden. Dies kompensiert die Kosten für das Hinzufügen eines zweiten Satzes von Partitionen.

Dieser Post wurde am vor 4 Monaten  2 times von SmartphoneGuru bearbeitet

PHONE: HTC U12+ (imedugl) - Android 8.0.0 - HTC Sense 10 - 1.53.401.5
WATCH: Fossil Sport - Android 8.1.0 - Wear OS 2.6
TABLET: Huawei MediaPad M5 10.8 Pro - Android 9 - EMUI 9.0 - 9.0.1.131(C432) BETA
------------------------------------------------------------------------------------------------
† Desire, Sensation, One X, One (m7), One M8, One M9, 10, U11, U Play | HTC Flyer, Huawei MediaPad M2 10.1 Premium | Motorola Moto 360 (2nd Gen.) †


AntwortenZitat
SmartphoneGuru
(@smartphoneguru)
HTC Hero
Beigetreten: vor 5 Monaten 
Beiträge: 555
12.11.2018 10:38  

Know-How zur Fehlerbehebung

1. Anleitung zum Neustart in den Download-Modus

Da es inzwischen digitale Buttons gibt, sollten wir zunächst einen Blick auf die ersten Schritte werfen. Wie also starten wir das Gerät in den Download-Modus neu? Nun, es gibt zwei Methoden, es zu tun, also lasst uns anfangen.

1.1 Methode 1 - Von einem vollständig gestarteten System aus

  1. Halte den Power Button gedrückt, bis der Bildschirm von selbst erlischt.
  2. Kurz nachdem der Bildschirm dunkel wird, spürt Ihr eine kurze Vibration. In diesem Moment müsst Ihr den Power Button loslassen und die Lautstärke sofort herunterdrücken.
  3. Wenn Ihr alles richtig gemacht habt, seht Ihr nun den Bootloadermodus.
  4. Verwendt die Taste Volume Down, um durch das Menü zu navigieren, bis oben auf dem Bildschirm "DOWNLOAD MODE" angezeigt wird.
  5. Drückt einmal die Taste Power, um die Auswahl zu bestätigen.

1.2 Methode 2 - Gerät ist vollständig abgeschaltet

  1. Halte den Power Button gedrückt, um Ihr U12+ einzuschalten.
  2. Halte den Power Button weiter gedrückt und warte auf die erste Vibration.
  3. In diesem Moment müsst Ihr den Power-Button loslassen, den Volume Up-Button sofort drücken und halten, bis der Bootloader erscheint.
  4. Wenn Ihr alles richtig gemacht habt, seht Ihr nun den Bootloadermodus.
  5. Navigiert mit der Taste Volume Down, bis oben auf dem Bildschirm "DOWNLOAD MODE" angezeigt wird.
  6. Drückt dann einmal die Taste Power, um die Auswahl zu bestätigen.

2. So flasht Ihr eine RUU mit der SD-Karten-Methode

  1. Führt einen Neustart in den Download-Modus aus, und notiert Euch eure ursprüngliche Softwareversion.
  2. Ladet Sie die neueste Stock RUU für Euer Gerät herunter.
  3. RUU umbenennen in 2Q55IMG.zip
  4. Kopiert die 2Q55IMG.zip in das Stammverzeichnis der SD-Karte (externe SD-Karten dürfen 32 GB Größe nicht überschreiten / fat32 & extFAT Dateisystem werden funktionieren).
  5. Führt wieder einen Neustart in den Download-Modus aus
  6. Drücken Sie die Taste Volume Up, um den Flash der RUU zu bestätigen
  7. Sobald die RUU erfolgreich geflasht wurde, ist es das. Du bist jetzt wieder voll auf dem Originalzustand, bzw. hast Dein Gerät auf die neueste Softwareversion aktualisiert!
Dieser Post wurde am vor 4 Monaten  2 times von SmartphoneGuru bearbeitet

PHONE: HTC U12+ (imedugl) - Android 8.0.0 - HTC Sense 10 - 1.53.401.5
WATCH: Fossil Sport - Android 8.1.0 - Wear OS 2.6
TABLET: Huawei MediaPad M5 10.8 Pro - Android 9 - EMUI 9.0 - 9.0.1.131(C432) BETA
------------------------------------------------------------------------------------------------
† Desire, Sensation, One X, One (m7), One M8, One M9, 10, U11, U Play | HTC Flyer, Huawei MediaPad M2 10.1 Premium | Motorola Moto 360 (2nd Gen.) †


AntwortenZitat
SmartphoneGuru
(@smartphoneguru)
HTC Hero
Beigetreten: vor 5 Monaten 
Beiträge: 555
12.11.2018 10:38  

Häufig gestellte Fragen

  1. Welche Vorteile hat die A/B-Partitionierung? Mit der A/B-Partitionierung können Sie Ihr Android-Telefon während der Nutzung aktualisieren und es einfach neu starten, wenn Sie bereit sind, mit der neuen Version zu booten. Es schützt auch vor Ziegeln - wenn das Update fehlschlägt, kehrt das Smartphone automatisch in die funktionierende Installation zurück.
  2. Behindert die A/B-Partitionierung die Entwicklung? Während die Entwickler einige Zeit brauchten, um sich anzupassen, ist die Antwort ein klares Nein. Tatsächlich kann es Entwicklern helfen, da sie ihr eigenes ROM mit der alten Version und einer neuen Testversion auf Regressionen überprüfen können.
  3. Wie wirken sich A/B-Partitionen auf Mods wie Custom Kernel, Magisk oder Xposed aus? Sie müssen bei der Installation vorsichtig sein, aber es gibt im Moment keine Probleme. Magisk unterstützt nun offiziell Geräte mit nahtlosen Updates, und solange Sie die Dinge in der richtigen Reihenfolge flashen und die Anweisungen genau befolgen, sollten Sie keine Probleme haben.
  4. Kann ich zwei verschiedene ROMs pro Partition und Dual-Boot flashen? Theoretisch, ja. Allerdings entstehen Probleme durch die gemeinsame Datenpartition, so dass ein Dual-Boot derzeit nicht empfohlen wird.
  5. Bedeutet ein A/B-Partitionsschema, dass ich weniger Speicherplatz habe? Nein! Google sagt, dass Geräte, die nahtlose Updates unterstützen, nur ein paar hundert Megabyte an Speicherplatz für ihre Unterstützung opfern. Der Nutzen übersteigt jedoch bei weitem diese Kosten.
  6. Mein Gerät unterstützt A/B-Partitionen, bedeutet das, dass ich ein Project Treble Generic System Image verwenden kann? Nicht unbedingt. Projekt Höhen und A/B Unterstützung sind nicht miteinander verbunden. Die Motorola Moto Z2 Force unterstützt nicht das Treble-Projekt, aber sie unterstützt das A/B-Partitionsschema.
  7. Mein Gerät unterstützt Project Treble, bedeutet das, dass ich ein A/B-Partitionierungsschema habe? Dies ist nicht immer der Fall. Der Honor 9 Lite ist ein Paradebeispiel, da er das Treble-Projekt unterstützt, aber kein A/B-Partitionierungsschema hat. Das U12+ ist jedoch ein A/B-Gerät, ja!
  8. Gibt es Risiken bei A/B-Partitionen? Wie wirkt sich der Rollback-Schutz auf die Dinge aus? Google hat sein Bestes getan, um dies nicht zu einem Problem zu machen, aber im Falle des Motorola Moto Z2 Force gab es bekannte Fälle von einem Gerät, das den älteren Slot nach dem Upgrade auf Android Oreo reaktivierte. Dies bedeutete, dass ein Rollback-Schutz vorhanden war und Gerätebesitzer ihr Smartphone nur mit EDL-Wiederherstellung wiederherstellen konnten. Google sagt, dass der Rollback-Schutz erst nach dem ersten Start wirksam wird, so dass der Slot nach einem Update voll funktionsfähig sein muss, bevor Sie nicht mehr heruntergestuft werden können.
Dieser Post wurde am vor 4 Monaten  von SmartphoneGuru bearbeitet

PHONE: HTC U12+ (imedugl) - Android 8.0.0 - HTC Sense 10 - 1.53.401.5
WATCH: Fossil Sport - Android 8.1.0 - Wear OS 2.6
TABLET: Huawei MediaPad M5 10.8 Pro - Android 9 - EMUI 9.0 - 9.0.1.131(C432) BETA
------------------------------------------------------------------------------------------------
† Desire, Sensation, One X, One (m7), One M8, One M9, 10, U11, U Play | HTC Flyer, Huawei MediaPad M2 10.1 Premium | Motorola Moto 360 (2nd Gen.) †


AntwortenZitat
Share: